IdA - Integration dank Arbeit

Ein Projekt von AGATHU und Wirtschaftsvertretern

Wer beschäftigt ist und mit Einheimischen Kontakt hat, kann sich schneller integrieren, mit den hiesigen Anforderungen vertraut werden und so von der Sozialhilfe unabhängig werden.

Das Projekt IdA führt die Internetplattform ida.agathu.ch, auf der sich Arbeitssuchende mit Wort und Bild vorstellen können. Jedem Bewerber und jeder Bewerberin wird ein Coach zugeteilt. Dieser nimmt mit den Arbeitssuchenden Kontakt auf und steht ihnen beratend zur Seite. Er prüft die Zulassung zur Plattform und schafft den Kontakt mit dem interessierten Arbeitgeber, sei es für eine Schnupperlehre, ein Praktikum, eine Lehre, eine Anstellung mit reduziertem Lohn oder eine Vollanstellung. Er unterstützt bei der Erledigung des Administrativen und begleitet die Bewerberin oder den Bewerber längerfristig.

Näheres sieheida.agathu.ch

Kontakt

Werner Meyenhofer
werner.meyenhofer-ida@agathu.ch

Projektgruppe Psychotrauma und Integration

Studien zeigen, dass rund ein Drittel der Geflüchteten an psychotraumatischen Belastungsstörungen leiden, aber nur wenige eine entsprechende Therapie erhalten. Hier setzt die Projektgruppe Psychotraumata ein. Sie sensibilisiert für das Thema, vermittelt Therapierende und kümmert sich um die Kosten für die Dolmetscher. Wer eine erfolgreiche Therapie hinter sich hat, kann besser lernen, zuverlässiger arbeiten und sich besser in unsere Gesellschaft integrieren. 

 

Mitglieder 

Michael Anderegg, Leitung SRK Thurgau
Katja Dimitrakoudis, Kooperation Link-S, KJPD Thurgau
Max Dössegger, ehem. Kantonsarzt
Michael Henrich, Psychiater  
Franziska Jenny, Kinderpsychiaterin
Franziska Kjellström Medici, interkulturelles Dolmetschen, APP-Therapeutin
Karl Kohli, Präsident AGATHU
Annamarie Schelling, Bewegungstherapeutin
Gudrun Schwarz, Psychotherapeutin Clienia
Bernice Staub, Kinderpsychiaterin KJPD
Karl Studer, ehem. Chefarzt PKM

Kontakt 

Karl Studer, karl.studer@bluemail.ch

Kantonaler Flüchtlingstag

Alljährlich findet in Kreuzlingen der kantonale Flüchtlingstag statt. Das Thema des Tages orientiert sich im Allgemeinen an dem von der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH jährlich gesetzten Schwerpunkt. Auf dem Programm stehen je nach Aktualität, zum Beispiel eine Podiumsdiskussion, gefolgt oder begleitet von einer kulturellen Aktion. Zudem wird zu einem Apéro riche eingeladen.

Die Themen der letzten Jahre

2020 „Nothilfe für Ausreisepflichtige“
Coronabedingt wurde die öffentliche Veranstaltung ersetzt durch eine Sendung des TV Kreuzlingen am 2. und 3. Juli mit Prof. Walter Leimgruber, Präsident der Eidgenössischen Migrationskommission, und Victor Ofner von der AG Nothilfe sowie einem entsprechenden Pressegespräch: https://bodenseetv.ch/programm/

2019 „Ausreisezentrum Kreuzlingen – Eine neue Herausforderung für Behörden und Zivilgesellschaft“

2018 „Ausreisezentrum Kreuzlingen – Neue Herausforderungen an die Zivilgesellschaft“

2017 „Eine Bestandesaufnahme kurz vor der Neustrukturierung des Asylbereichs zur Beschleunigung der Asylverfahren“

2016 „Gemeinsam im Thurgau- Wie machen wir das?“

2015 „Unbegleitete minderjährige Asylsuchende im Thurgau“

2014 „Kinder und Jugendliche auf der Flucht“

2013 „Gemeinsam schaffen wir es“

2012 „Vol spécial“

Kontakt
Uwe Moor, u.moor@bluewin.ch

AGATHU-Stände am "Chrüzlinger Fäscht"

Am „Chrüzlinger Fäscht“ betreibt AGATHU jeweils Informations- und Getränkestände.

Kontakt

Katja Dimitrakoudis kdim@gmx.ch

Teil des Netzwerks Asyl Thurgau

Das Netzwerk Asyl Thurgau ist der Zusammenschluss von Freiwilligengruppen, die Geflüchtete unterstützen.

Ziele: Erfahrungsaustausch ermöglichen, Fortbildungen organisieren und gemeinsame Anliegen unterstützen.

Näheres: netzwerk-asyl-tg.ch

Kontakt
Karl Kohli, info@agathu.ch