beat.

Das Projekt beat. organisiert an durchschnittlich zwei Wochenendtagen im Monat Aktivitäten für Geflüchtete und Einheimische. Beispiele von Anlässen sind Kunstsamstage, gemeinsames Kochen (International Dinner), Wandern, Spielnachmittage und Sportevents.

Dabei wird Abwechslung und Beschäftigung in das langeWarten und die Ungewissheit gebracht. Es entstehen Begegnungen zwischen Einheimischen und Asylsuchenden und dabei ein wertvoller multikultureller Austausch auf gleicher Ebene. Durchpositive Erlebnisse werden die jungen Menschen in ihren sozialen und kommunikativen Fähigkeiten gestärkt – sei dies für den Verbleib in der neuen Heimat Schweiz oder auch für eine allfällige Rückkehr ins Herkunftsland.

conTAKT-citoyenneté, das Förderprogramm von Migros-Kulturprozent und der Eidgenössischen Migrationskommission EKM, unterstützt Projekte mit Begegnungen zwischen Geflüchteten und Einheimischen in der Schweiz. Darunter wird auch AGATHU, im Besonderen beat. im Jahr 2018 mit einem Förderpreis von 13’000 Franken unterstützt.

Kontakt beat.:
Linda Harzenetter: l.harzenetter@gmx.ch